mundus: Als Freiwillige tatkräftig begeistern

Im August und September verlassen vierzehn junge Erwachsene ihr gewohntes Umfeld, um in Krankenhäusern, Schulen und Straßenkinderprojekten im Ausland zu einer tatkräftigen Unterstützung zu werden. Der mundus Eine Welt e.V. hat die Freiwilligen, von denen viele gerade erst ihr Abitur hinter sich haben, in den letzten Monaten auf ihren Einsatz vorbereitet.

„Das Jahr im Ausland hat nicht nur einen großen Wert für die Projektstellen in aller Welt, sondern stellt auch Weichen für den weiteren Lebensweg der Freiwilligen“, sagt Gabriele Leifeld, pädagogische Mitarbeiterin des mundus Eine Welt e.V. Das würde deutlich, wenn Rückkehrer begeistert von ihrem Dienst erzählten und diesen als „prägende Auszeit zwischen zwei Lebensphasen“ bezeichneten. „Tatkräftig zu werden, begeistern zu können und gleichzeitig neue Lebenswelten und Werte zu erfahren ­- all das strahlt eine große Faszination auf junge Menschen aus und macht einen Dienst im Ausland so wertvoll“, weiß Leifeld. Ende September wird sie die letzten Freiwilligen in diesem Jahr in ihren Dienst verabschieden. 

Als Entsendeorganisation will der mundus Eine Welt e.V. jungen Menschen einen interkulturellen Austausch in Entwicklungsländern ermöglichen und kompetenter Ansprechpartner für beide Seiten – Einsatzstelle und Freiwillige – sein. „Dafür ist eine intensive partnerschaftliche Beziehung zu den Projektstellen nötig“, sagt Sebastian Koppers, Vorsitzender der Entsendeorganisation, die im Juni mit dem RAL-Gütesiegel als „Internationaler Freiwilligendienst Outgoing“ ausgezeichnet wurde. Partnerschaftliche Arbeit führe zu engeren Beziehungen und diese wiederum ermöglichten eine höhere Qualität des Dienstes, so Koppers.

Wer sich für den Freiwilligendienst des mundus Eine Welt e.V. interessiert kann sich noch bis zum 31. Oktober für die Ausreise im Sommer nächsten Jahres bewerben. Voraussetzungen sind ein Mindestalter von 18 Jahren, ein Abitur oder eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie das Interesse an entwicklungspolitischen Zusammenhängen. Mehr Informationen im Internet auf www-mundus-eine-welt.de

 

Der „mundus Eine Welt e.V.“ ist seit 25 Jahren ein Verein im Umfeld der katholischen Jugendverbände im Erzbistum Paderborn. Seit 2008 bietet er jungen Menschen zwischen 18 und 29 Jahren die Möglichkeit, einen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst zu leisten. Der „mundus Eine Welt e.V.“ versteht diesen Einsatz als sozialen Lerndienst, der einen Beitrag zur Verständigung zwischen Menschen, Gruppen und Völkern leistet. Der Verein will interkulturelle Kompetenzen bei jungen Leuten fördern und stärken, sowie ein Bewusstsein schaffen für Partnerschaftsarbeit und globale Zusammenhänge.