Bruder Klaus: Begleiter durch unser Leben!

Bruder Klaus ist ein unbequemer Heiliger. Sein Leben ist nicht leicht zu verstehen. Es gibt Menschen, die daran Anstoß nehmen. Eine romantisch-verklärende Sicht auf das Leben von Bruder Klaus wird ihm nicht gerecht. Er hatte hart zu kämpfen und bewährte sich in diesem lebenslangen Ringen.

Niklaus von Flüe trug, unterstützt von seiner Gattin Dorothea, Verantwortung in Beruf und Öffentlichkeit, Familie und Gesellschaft und hielt dem Druck der Außenwelt stand. Der Wille Gottes war nicht immer erkennbar. So verließ Niklaus im reifen Mannesalter alles, was ihm lieb war und ging in die Fremde. Doch Gott führte ihn zurück, als ob er ihm sagen wollte: Nicht irgendwo hast du dein neues Leben zu leben, sondern dort, wo du als Bauer, Vater und Politiker gewirkt hast.

Wer sich behutsam auf Bruder Klaus einlässt, dem wird er ein verlässlicher Freund. Das entdecken immer mehr Menschen in der ganzen Welt. Sie hören oder lesen von Bruder Klaus oder suchen seine Lebensstätten auf. Sie schlagen eine Brücke zum eigenen Leben und finden einen persönlichen Begleiter, dem sie sich anvertrauen können. Sein Leben wird zu einer unerschöpflichen Fundgrube.

Es lohnt sich, die Brücke zu schlagen vom eigenen Leben zum Leben von Niklaus und Dorothea. Wer es wagt, entdeckt Parallelen, findet Anregung und Ermutigung. Und stößt auf die Sehnsucht des eigenen Herzens - und auf das Sehnsuchtsgebet des Bruder Klaus:

 

"Mein Herr und mein Gott,
nimm alles von mir, 
was mich hindert zu dir.

Mein Herr und mein Gott,
gib alles mir, 
was mich fördert zu dir.

Mein Herr und mein Gott,
nimm mich mir
und gib mich ganz zu eigen dir."

Chronologie von Bruder Klaus

1417:


Niklaus wird als Sohn des Bauern Heinrich von Flüe und der Hemma Ruobert in Flüeli bei Sachseln geboren und in Kerns getauft.

1447:

Niklaus heiratet die noch junge Dorothee Wyss. Aus der Ehe gehen fünf Söhne und fünf Töchter hervor.

1455:

Oswald Isner kommt als Pfarrer nach Kerns und wird für lange Zeit der Beichtvater von Niklaus sein. Niklaus steht in wichtigen öffentlichen Ämtern: Richter, Ratsherr, Rottmeister. Das Amt des Landamtmanns lehnt er ab.

1467:

Niklaus verlässt am Gallustag (16. Oktober) Familie und Hof und zieht als Büßer in die Fremde: zuerst bis Liestal, dann auf die Alp Chlisterli im Melchtal. Schließlich lässt er sich im Ranft als Einsiedler nieder.

1468:

Die Landsleute helfen ihm beim Bau der Zelle und der Kapelle.

1469:

Weihbischof Thomas von Konstanz kommt zur Einweihung der Kapelle und prüft das Wunderfasten des Einsiedlers. Bruder Klaus wird von vielen Leuten aus allen Ständen aufgesucht und um Rat gebeten. Er vermittelt in Streitsachen und mahnt zum Frieden.

1481:

[18-22. Dezember] Die eidgenössische Tag-Satzung in Stans droht am Konflikt zwischen Stadt und Land zu scheitern. Durch Pfarrer Heimo Amgrund von Stans erhält die Tagsatzung von Bruder Klaus eine Mahnung zum Frieden. Der Streit wird geschlichtet, Solothurn und Fribourg werden als neue Mitglieder in den Bund aufgenommen.

1482:

Bruder Klaus stiftet für die Kapelle im Ranft eine Pfründe und erhält einen eigenen Kaplan.

1487:

Am 21. März (St. Benedikt) stirbt Bruder Klaus nach hartem Todeskampf auf dem Boden seiner Zelle. Er wird in der Kirche Sachseln beigesetzt.

1488:

Im Kirchenbuch von Sachseln werden die Zeugenaussagen über Bruder Klaus gesammelt.

1492:

Auf dem Flügelaltar der Kirche Sachseln wird lebensgroß das Bild von Bruder Klaus gemalt. Der Pilgerstrom zum Grab des Bruder Klaus wächst.

1570:

Carlo Borromeo, Bischof von Mailand, besucht auf seiner Visitationsreise durch die katholischen Kantone der Schweiz das Grab von Bruder Klaus und empfiehlt dem Volk die Verehrung dieses Gottesfreundes und Friedenstifters.

1649:

Die kirchliche Verehrung Bruder Klausens wird für den Bereich der Diözese Konstanz gestattet.

1947:

[15. Mai, Christi Himmelfahrt] Bruder Klaus wird vom Papst Pius XII. heilig gesprochen.

1951:

Bruder Klaus wird am 18. November in einer Feierstunde in Sachseln von heimkehrenden Rompilgern zum Patron der Kath. Landjugendbewegung (KLJB) ausgerufen. Sein Fest wird am 25. September gefeiert.

Termine

Es liegen momentan keine Termine vor.