Aktion Minibrot

In diesem Jahr dreht sich unsere Aktion Minibrot rund um das Thema Menschenrechte. Eine Vernachlässigung im Umgang mit den Menschenrechten zeichnet sich seit Ende des 20. Jahrhunderts vor allem in den westlichen Nationen wieder deutlicher ab. Sie spiegelt sich im Konsumverhalten, im Streben nach wirtschaftlichem Wachstum und nicht zuletzt durch das verstärkte Aufkommen sozialer Konflikte und radikaler Haltungen. Trotz aller Kritik an der sozialen Entwicklung Deutschlands sind hierzulande Freiheit, soziale Sicherheit und Gerechtigkeit noch immer die Eckpfeiler unseres Systems. In vielen Ländern der Welt jedoch bleiben diese Grundwerte für zahlreichen Menschen noch immer ein unerreichbarer Traum.

Die Beantwortung der Frage, wer die Verantwortung für die Vernachlässigung der Rechte trägt, ist sehr komplex und lässt sich auch unter Einbezug vieler Einflussfaktoren nur schwer klären. Das aber ist auch nicht unser Ziel bei der Erstellung dieser Minibrotmappe! Vielmehr wollen wir auf bestehende Missstände aufmerksam machen, sensibilisieren und Impulse setzen, sodass gesellschaftliches und individuelles Handeln zugunsten der Menschenrechte überdacht und verändert werden kann. Wenn auch die Verbindung zwischen dem bevorstehenden Erntedankfest und dem diesjährigen Thema der Aktion Minibrot nicht auf dem ersten Blick deutlich wird, so können wir versichern, dass diese besteht. Das Erntedankfest symbolisiert eine Würdigung Gottes für die Erträge am Ende der Erntezeit und erinnert daran, dass das täglich Brot nicht überall in der Welt selbstverständlich ist. Wenn aber die Grundversorgung mit Nahrungsmitteln eines der fundamentalen Menschenrechte ist, was bedeutet das nun?

Mit eurer Unterstützung der Aktion Minibrot leistet ihr einen wichtigen Beitrag für die Sicherung der Rechte unsere Partner und Partnerinnen in der Welt. Für sie bedeutet der Schutz der Menschenrechte ein Ausweg aus der Armut und die Chance auf ein besseres Leben. Der Schutz der Menschenrechte ist die Grundvoraussetzung für die Herstellung von Frieden und Gerechtigkeit und somit schlussendlich auch für die Bildung stabiler Gesellschaften.

 

In über 300 KLJB-Ortsgruppen und Pfarrgemeinden im Erzbistum Paderborn werden am Erntedankfest Anfang Oktober Minibrote verteilt. Mit den Spendengeldern aus der Aktion unterstützt die KLJB Jugendarbeit auf dem Land in aller Welt.

Aktuell fördern wir folgende Projekte:

Lamu Jamii

Förderung der ländlichen Entwicklung zur Schaffung von Bleiberperspektiven für junge Menschen durch eine nachhaltige Baumwollproduktion und -vermarktung in der Region Lamu (Kenia). Das Projekt setzt zudem auf einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz durch den Einsatz ökologischer Methoden in der Landwirtschaft.

MIJARC General Secretariat

Unterstützung einer Multiplikatorenausbildung zur Umsetzung der Sustainable Development Goals. Der Fokus der Ausbildung liegt darauf, eine gerechte Behandlung und gleiche Chancen aller Geschlechter mittels methodischer und praktischer Arbeit zu fördern.

Förderung erneuerbarer Energien

Förderung erneuerbarer Energien um eine nachhaltige (Lebens-)Perspektive für junge Fischer am Lake Victoria, Tansania, zu schaffen.

Förderung gesunder Ernährung in Tansania

In diesem Projekt werden besonders HIV positive junge Menschen im Anbau, der Verarbeitung und Verkauf von einer speziellen Sorte nährstoffreicher Süßkartoffeln unterstützt.

Biologischer Obstanbau in Indien

Förderung des biologischen Obstanbaus mit Schwerpunkt auf die Weiterverarbeitung und Vermarktung der Produkte und der Bildung der lokalen Bevölkerung

Internationale Jugendarbeit

Unterstützung des Internationalen Jugendworkshop der MIJARC mit dem Thema Stärkung ländlicher Regionen und Evaluation interner Methoden zur Weiterentwicklung der MIJARC-Strukturen.

Viehzucht in Sambia

Aufbau von nachhaltiger Rinderzucht im Norden Sambias zur Verbesserung der Lebensbedingungen und Ernährungsgrundlage junger Frauen und Männer.

Landjugend in Asien

Multiplikatorenschulung der MIJARC Asia zur umweltfreundlichen Landwirtschaft.

Stärkung des Umweltbewusstseins in Tansania

Workshops zur Sensibilisierung von Kindern und Jugendlichen für den bewussten Umgang mit ihrer Umwelt am Bespiel der Aufforstung.

Bewusstseinsbildung in Sambia

Durchführung eines Trainings zur Bewusstseinsbildung im Umgang mit dem Klimawandel und den daraus resultierenden Aufgaben zum Klimaschutz insbesondere in der Landwirtschaft

Einkommensgenerierung für einkommensschwache Frauen

Einkommensgenerierung für einkommensschwache Frauen aus ländlichen Regionen in Tansania durch nachhaltige Bienenzucht inklusive Umweltbildung.

Bewusstseinsbildung von Jugendlichen

Bewusstseinsbildung von Jugendlichen im ländlichen Sambia für den Wert ländlicher Regionen.

Bleibeperspektiven auf dem Land (Sambia)

Schaffung von Bleibeperspektiven für junge Frauen auf dem Land durch die Förderung von Unternehmertum und die Einrichtgung von Selbsthilfegruppen zur Stärkung.

MIJARC SOLIFOND

Unterstützung des MIJARC Solifonds zur Förderung der Arbeit der Landjugendmitgliedsverbände weltweit.

 

 

Über die Vergabe der Spendengelder entscheidet die AG Projektentscheidung an Hand festgelegter Richtlinien

Englische Version der Richtlinien: Guiedlines for allocation of funds from the mini-bread-campaign

Material

Ergänzend zu den gedruckten Materialien stellen wir hier einige Materialen zum download bereit:

Spendenkonto

Spendenkonto Aktion Minibrot:

Kontoinhaber: Katholische Landjugendbew. im Erzbistum Paderborn e.V.

IBAN:             DE75 4726 0307 0012 0002 03

BIC:               GENODEM1BKC

 

Wir freuen uns über Spendeneingänge!

 

Zur einfacheren Zuordnung ist ein aussagefähiger Verwendungszweck mit Angabe des Absenders hilfreich (z.B. Pfarrgemeinde St. Nikolaus von der Flueli, Fluelidorf oder KLJB Ortsgruppe Fluelidorf).

weitere Informationen und Kontakt

In der Diözesanstelle ist Kathrin Greskötter verantwortlich für die Aktion Minibrot. Sie ist erreichbar unter 05251-206-5265 oder k.greskötter@kljb-paderborn.de

Bei inhaltlichen Fragen zu den geförderten Projekten: minibrot(at)kljb-paderborn.de.

Termine

Es liegen momentan keine Termine vor.